Hansestädte: Lübeck – (3/3)

27 Abril 2017

Lübeck ist eine schöne Stadt mit reichlichen mittelalterlichen Merkmale. Sie liegt im Bundesland Schleswig-Hostein, deren Hauptstadt Kiel ist. Der prächtigste Zeitraum von Lübeck war um 14. Jahrhundert als Hauptstadt der Hanse. In diesem Jahrhundert schlossen sich mehr Städte dem Bund an. Aber im Laufe von 16. Jahrkundert spaltete die Hanse sich und so begann es den Verfall von Lübeck. Die Stadt ist bekannt als Königin der Hanse und auch Stadt der Sieben Türme. Die Stadt und ihre Hafen sind an Fluss Trave; das Meer, die Ostsee, ist zwanzig Kilometer von der Stadt entfernt .

Das Holstentor ist eines der Sehenswürdigkeiten in Lübeck. Eine Befestigungsanlage gegen Bedrohungen von auβen zu schützen, die zwischen 1466 und 1478 errichtet wurde. Es wurde im späten Mittelalter im spätgotische Stil erbaut. In der Vergangenheit hatte die Stadt vier Toranlagen; heute bleiben nur noch zwei. Diese Backsteingotik ist eine typische Architektur für Norddeuschland.




 

Der Bau des Rathauses begann im Jahre 1230, aber, wie man vermuten kann, es wurde in Abhängigkeiten von Notwendigkeiten des Hanses stängid verändert. Der alterste Teil des Rathauses ist das zentrale Gebäude, das Langes Haus, mit schwärzen Ziegelsteinen gebaut. In Gesamtheit zeigt das Rathaus verschiedene Stile miteinander vereint.









Hansestädte: Hamburg – (2/3)

26 Abril 2017

Es ist allgemein bekannt, dass die Geschichte der Stadt Hamburg mit dem Seehandel in Verbindung bringt. Hamburg liegt an der Nordseite des Flusses Elbe und zwei Nebenflüsse, Alster und Bille mit vielfältigen Kanälen queren, die Stadt durch; sodass es Brücke oft vorgefunden werden. Der Fluss Alster, als er die Stadt erreicht, zu zwei Seen führt. Die Nordsee ist hundert Kilometer entfern von Hamburg.

Hamburg ist wie Bremen ein Stadtstaat. Soweit ich weiβ, die Geschichte der Stadt entstand mit Karl der Groβe, im 9. Jahrhundert lieβ er eine Burg errichten, um das Gebiet der Elbemündung zu kontrolliern. Aber im 14. Jahrhundert begann besonders die Entwicklung der Stadt, indem sie eines der ersten Mitglieder des Hanse ist. Im Zweiter Weltkrieg, im Jahre 1943, erlitt die Stadt einen ständigen Bombenangriff, der drei Tage und Nächte dauerte; fünfunddreizig tausend Personen starben und die Stadt wurde äuβerst zerstörte.

Wir kommen in Hamburg nachts am ersten Vollmond im Frühling an und von Rathausmarkt schien die Umgebung, als ob Zauberkräft hätte. Das gegenwärtig Rathaus wurde 1897 im Stil der Neorenaissance errichtet; das alte wurde im große Brand von 1842 zerstört. Heutzutage ist Hamburger Rathaus der Sitz von Senat und Bürgerschaft.





 

Die Elbphilharmonie oder die Elphi wird sicherlich den neue Wahrzeichen der Stadt werden. Dieses sehenswürdige Gebäude wurde am 11. Januar 2017 nach zehn Jahren Bauzeit eröffnet. Das Konzerthaus wurde auf einen alten und herausregenden Kaispeicher gebaut. Im Groβer Saal gibt es 2100 Sitzplätze.



 

Es ist sehr geeignet, eine Hafenrundfahrt auf Elbe und eine Barkassenrundfahrt auf Speicherstadt zu machen (Es ist möglich, die Beide sich zu zusammentun). Von Landungsbrücken aus fahren nicht nur Hafenrundfahrtsschiffe, also auch Barkassen und diverse Fähren. Wenn man in Landungsbrücken ist, kann man absteigen und St. Pauli Elbtunnel beobachten. Hamburger Hafen, in beiden Seiten des Elbe, hat achtundsechzig Kilometer von Kais und vielfältige Hafenbecken. Es ist nicht seltsam, dass der Michel, der Kirchturm von St Michaelis, ein Wahrzeichen ist (sei), weil es wie ein oft sichtbar Leuchtturm ist.










Hansestädte: Bremen – (1/3)

25 Abril 2017

Wenn du nachts wie uns in Bremen ankommst, kannst du am Weserufer gehen und in Bar Celona etwas zu essen finden. Aber morgen früh sollst du nach Marktplatz führen, um verschiedene Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Das Rathaus von Bremen, sowohl die Renaissancefassade als auch die Innenräume, zeigt das geschichtliche Gewicht des Stadtstaates Bremen. Zwei getrennte Gebiete, Bremen und Bremenhaven, formen dieses Bundesland. Wie es gewusst wird, Bremen, Hamburg und Lübeck gründen die Hanse, eine Vereinigung niederdeutscher Leute mit wirtschaftlichen und verteidigenden Interessen.

Das Rathaus hat zwar eine Renaissancefassade, aber sein Grundriss ist gotisch. Wenn man das Rathaus auf dem Platz anschaut und bewundert, fällt es eine hohe Statue auf, die der mytische Roland verstellt, ein Symbol für die Freiheit des Stadtstaates. Roland war angelich ein Geselle von Karl der Groβe; soweit ich weiβ, Karl der Groβe gründete den Stadt im Jahre 787 in der Flussmündung des Flusses Weser.



 

Rechts, wenn man das Rathaus anschauet, kann man St Perti Dom sehen und betrachten, eine romanische aber evangelische Kirche. Links, Richtung die Kirche Unser Lieben Frauen, sind die Bremer Stadtmusikanten, das bekannteste Wahrzeichen der Hansestadt: nicht nur ein wiehernder Esel, ein bellender Hund, eine miauende Katze und ein krähender Hahn, sondern auch andere lebendigen, sprechenden Wesen, die ein Foto mit diesen netten Figuren ständig machen wollen. Es ist eine gute Idee, im alten Ratskeller zu essen und eineger seiner berühmten Weine zu probieren.



 

Gegenüber dem Rathaus gibt es den Schütting, das Haus der Bremer Kaufmannschaf. Darüber der Tür steht das anregende Motto der unternehmenden Kaufleute: “Buten un binnen, wagen un winnen”, das heiβt: “Draußen und drinnen, wagen und gewinnen”.


 

Zwischen den Marktplatz und den Fluss Weser liegt die Böttcherstraβe, wo es verschiedene Gebäude und Beispiele von expressionistischer Architektur gibt. Das Geschäft des Kaffees hat eine besondere Beziehung mit dem kunstlerischen Pracht der Straβe. In südost Richung liegt das Schnoorviertel, wo die Fischer früher wohnten; es wird gesagt, dass das Viertel eine gemütliche Atmosphäre hat.